Das Frühjahrstreffen für Globetrotter, Reisende, Wagenbewohner etc.

Das Treffen
Die Anlage
Rückblick 2017
Fotos/Berichte
Treffen 2018
Fotos
Links
Kontakt
Impressum




Das Steinwaldtreffen 2017

[ Fotos und Berichte ]

Torsten, der Besitzer der Location in Wiesau und Organisator des Steinwaldtreffens erzählt:

Die Idee zu dem Treffen wurde letztes Jahr geboren, als ich selber zum ersten Mal, trotz meinem nun doch schon rund 25 Jahre andauerndem Leben in, mit und um auf Rädern stehenden Behausungen, auf treffen war. Die Treffen gefielen mir sehr gut, und so reifte die Idee, dass ich ja sowas in der Art auch bei mir zuhause machen könnte, da ich die Gesellschaft der Gleichgesinnten sehr mag.

Die Location ist ja da, dachte ich mir, Außengelände, Reithalle, Saloon, etc. und ganz unbewandert dank jahrelang bei mir auf dem Hof durchgeführter Musikfestivals war ich ebenfalls nicht. Vorerst blieb es bei dem Gedanken.

Irgendwann war Patrick von runterwegs bei mir zu Besuch mit seinem Hanomag. Irgendwie kamen wir abends auf Festivals / Treffen zu sprechen (wir hatten uns auf dem Willys Treffen zum ersten Mal live gesehen, sprich 1x bevor wir in Wiesau zusammen kamen), und ich sagte dann, dass ich ein eigenes Treffen machen möchte, und schlug ihm vor, mir zu helfen.

Er sagte zu, woraufhin ich ihn bat, sich um Website und Werbung zu kümmern, woraufhin er die (2017er) Website bastelte und die Facebookseite (auf welcher ich leider nur Moderator war, kein Admin, grrrr). So kam alles a weng ins Rollen.

Als endlich der Schnee auf der Anlage weg war, begann ich, die Hütte vorzubereiten....das Areal ist ja nicht gerade klein, und die Deko vom letzten Herbst (Berge von Laub) und vom Winter musste entfernt werden, zeitgleich vielen noch ein paar richtig große Bäume, welche Licht und Sonne nahmen meiner Säge zum Opfer.... ok, hätte ich eh gemacht, aber der Zeitpunkt war evtl. etwas ungünstig gewählt, und kostet viel Zeit..... nebenbei hab ich meinem "Loki" noch neuen TÜV verpasst und dem in der Halle zu sehenden Magirus eine Dacherhöhung aus Alu......

Bis Montag vor dem Treffen war ich alleine zugange. Sei angemerkt, dass ich leider mehrfach Mietnomaden und Tiermessies auf dem Hof hatte, und bis kurz vor dem Treffen wenigstens die meisten der restlichen Hinterlassenschaften auf einem "Schrotthaufen" hatte.

Währenddessen stieg die Resonanz auf das Treffen immer mehr, zu meiner großen Freude, aber auch a weng mit gemischten Gefühlen betrachtet. Anfangs dachte ich, okay, da werden evtl. 10 Wägelchen kommen, und die dazu gehörenden Leute..... hierfür wären Saloon, Feuerstelle und befestigte Stellflächen genug..... jedoch dämmerte es mir, dass ich da wohl falsch liege und "Plan B" wurde angestrebt, sprich die Reithalle.

Bis zuletzt wussten wir nicht, wie viele Leute wirklich kommen. Patrick sagte immer, nach Facebook-Zusagen kann man nicht gehen... mein Bauch sagte was anderes, also arbeitete ich mit Hochdruck am Ausbau der Möglichkeiten. Flächen freimachen, Halle vorbereiten, meine Bühne aus dem Winterschlaf wecken usw.. Leider waren die Wiesen noch so extrem nass, dass ich nicht die ganze Fläche nehmen konnte, da diese ja den Sommer über Koppeln sind.

Hier möchte ich gleich allen Besuchern meinen großen Dank aussprechen, dass ihr so unglaublich umsichtig gefahren seid. trotz anfänglicher Nässe sind nahezu keine Spuren in den genutzten Wiesen, was von großer Umsicht und Fahrkönnen zeugt :-).

Zum Glück kam Patrick dann eben am Montag vor dem Treffen und half mir beim Bühnenaufbau, Feuerstellen-Verlegung und Holz wegräumen. Die Feuerstelle entschied ich zu verlegen von dem ursprünglichen Platz am Reitplatz in das Rondell, in welcher die dann zu finden war. Ursprünglich wollte ich diese dort nur mit Betoneisenbahnschwellen einrahmen, jedoch als wir die Feuerschale, aus welcher ich eigentlich eine "Indoor-Feuerstelle-mit-Abzug" für die Halle bauen wollte, dort ausbrannten, nachdem ich zuvor den materialspendenden Heizöltank auseinander geschnitten hatte, stellten wir fest, dass die da echt gut kommt, und ließen sie dort......

Nun hatte ich noch immer nix für die Reithalle, woraufhin der zweite Tank, welchen ich noch hatte, ebenfalls dran glauben musste, und ich mal eben die "Mad Max Heizung" zambaute, welche dann nebst Rauchrohr durchs Dach in der Halle zu finden war.

Zwei Tage vor dem Festival wollte ich dann einen Toilettenwagen holen....... und bedachte leider nicht, dass die Verleiher die bei Frostgefahr nicht rausgeben..... bzw. schaffte es zeitlich einfach nicht, den Wagen, welcher ca. 90 km von mir entfernt zum Verkauf angeboten wird, zu holen. Schon als die ersten Gäste anrollten, war ich noch am Schweißen der Heizung.

Leider musste ich auch entscheiden, dass ein "freies parken" auf Grund der Bodenverhältnisse nicht möglich sei. Das Treffen kam im wahrsten Sinne des Worts ins Rollen, und ich freute ich wie ein Schnitzel über jeden einzelnen, der auf den Hof rollte.

Hier möchte ich Patrick nochmal sehr positiv erwähnen, welcher sich dann ebenfalls total nett mit um die Besucher gekümmert hat, stets zur Stelle war, wo er gebraucht wurde, und wir uns recht gut ergänzten.

Leider waren wir unterschiedlicher Meinung in Sachen Bewirtung und Bar. Ich bin der Meinung, eine ordentliche Bewirtung, jederzeit im warmen sitzen, stets Kaffee und mindestens abends, gehört eine Bar einfach dazu. Er war der Meinung, dass wir das nicht bräuchten, da jeder sein Zeug selber mitbringt...... aber da war doch der Gedanke der "Gemeinschaft" und des "Zusammenseins" in mir, und ich wollte Plätze schaffen, wo die Leute zusammen kommen können, was dann zu meiner Freude auch gelang.

Ich fand die 40 Euro ebenfalls zu hoch angesetzt, ließ mich jedoch überzeugen damit, dass es ja incl. 2 Leute pro Fahrzeug sind. Auf die Idee, dass jemand alleine anreist, bin ich garnicht gekommen, räusper.

Ach lange Rede, kurzer Sinn....... egal, was war, ich finde es oberaffenhammergeil, dass so viele Leute da waren, diese Stimmung....... da fehlen sogar mir mal die Worte. Irgendwann, in einer ruhigen Minute, saß ich mal in der Halle, neben meinem Ford, welcher dann als notdürftige Bar fungierte, lauschte den von Patrick an Land gezogenen Vorträgen..... hörte die Stimme der Vortrag Haltenden, die mit einer Mischung aus einer Fülle an interessanten Informationen gewürzt mit der teilweise humorvollen Darstellung ihrer Erlebnisse, welche den Zuhörer zu einem gemeinsamen Lacher provozierte....... und ich hörte die gefesselte Stille derer, welche den Vorträgen gebannt lauschten und plötzlich sah ich das, was der Ursprung des Gedanken für ein eigene Treffen war: ich sah völlig verschiedene Leute mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen und Interessen vereint sitzen, egal, ob nun bei den Vorträgen, beim Frühstück, beim Feuer oder auch in der zum Glück vorhandenen warmen Sonne..... und da war sie.... die Gemeinschaft.

So, bevor ich jetzt dahinschmelze und nach Worten ringe..... danke an alle, die da waren, danke an alle, welche Kritik geäußert haben, und danke an alle, welche es ermöglichen, dass es nächstes Jahr hoffentlich weitergeht.


Ich von meiner Seite strebe folgendes an:
Toilettenwagen zur Erhöhung der stillen Örtchen (anzahlmäßig, nicht Sitzhöhe), der Saloon wird durchgehend geöffnet sein und es wird dort Frühstück und warme Mahlzeiten geben, zudem immer nen warmen Kaffee, Tee, u.ä., die Preise fürs Wochenende werden gestaffelt, je nachdem wer wann anreist und wie viele im Fahrzeug sitzen. Kinder bis 12 Jahren haben freie Zufahrt..... ich meine natürlich "Mitfahrt" (nicht dass dann jemand seine Kiste vom Junior reinfahren lässt ;-) ), ich werde die befestigten Plätze erweitern, bzw. die Zufahrt zu der bereits bekannten Wiese befestigen, evtl. machen wir das Treffen eine Woche später, damit die wiesen besser abtrocknen, und mehr Wiesenfläche zur Verfügung stehen, die Bar kommt mit in den Saloon, bzw. wird richtig geöffnet, und falls es wieder so "frisch" ist, wird die "Mad Max Heizung" in der Halle durchgehend bollern und ein permanent loderndes Lagerfeuer zum Verweilen einladen.

Ich danke allen für dieses tolle Treffen. :-)
Gruß,
Torsten



[ nach oben ]